AUFWACHEN - Ein Skulpturenprojekt mit Schülerinnen und Schülern der Beruflichen Schulen in Gaarden/Kiel

Künstlerische Sparten: Bildende Kunst
Beteiligte Partner: projektgruppe sssk; Berufliche Schulen in Gaarden (voll gebundene GTS)
Teilnehmer: 12 SchülerInnen im Alter von 15-18 Jahren aus der Klasse im Arbeitsvorbereitenden Jahr (AVJ)
Mitarbeiter: 1 KunsterzieherIn; 1 BildhauerIn;1 KunsthistorikerIn, 1 FachlehrerIn
Zeitraum: seit Februar 2006 bis Juni 2006
Intervall der Treffen: 2 mal wöchentlich vormittags ab 7.45 Uhr, jeweils 2-4 Schulstunden
Finanzierung: Förderung über LOS (Lokales Kapital für soziale Zwecke)
Ort: Kiel (Schleswig-Holstein)
AUFWACHEN

AUFWACHEN 1

AUFWACHEN 2




Zustandekommen der Kooperation:
Die projektgruppe sssk hat den Beruflichen Schulen Gaarden ihre Idee für das Projekt vorgestellt.

Kurzbeschreibung:
Eine Stahlskulptur schmückt seit Neuestem den Außenbereich der Beruflichen Schulen in Gaarden. Ein Ergebnis, auf das die SchülerInnen stolz sein können. Schließlich haben sie sie vom Entwurf über die Planung bis hin zur Fertigstellung selbst gestaltet. Nach der theoretischen Auseinandersetzung mit Kunstwerken im öffentlichen Raum, erfolgte unter Anleitung in Gruppenarbeit die Entwicklung der Figur anhand selbst entworfener Zeichnungen und Modelle, z.T. auch am Computer, in der Metallwerkstatt. Sogar die öffentliche Einweihungsfeier gestalteten die SchülerInnen selbst, mit allen vorbereitenden Schritten (Entwurf der Einladungskarte, Planung der Feier etc.).

Bei der Entwicklung eigener bildnerische Ideen schöpften die SchülerInnen aus ihrem eigenen Vorstellungsfonds und begaben sich zeichnerisch auf Motiv- und Formensuche. Neben der Erfahrung, dass sie an sämtlichen Entwicklungsschritten beteiligt waren, erlebten die Jugendlichen durch das Projekt, dass sie selbst zielgerichtet planen und Arbeitsschritte durchführen können. Neben der Entwicklung künstlerischer Fähigkeiten sowie dem Erwerb technischer Fachkenntnisse (Zeichnung, Modellbau, Metallbearbeitung, Fundamentarbeiten, Lackierarbeiten) konnten durch das Projekt das eigenverantwortliche Arbeiten gefördert und das Selbstbewusstsein gestärkt werden. Darüber hinaus trägt die Teilhabe an der Gestaltung der eigenen Schule zu erhöhter Identifikation bei.

Ergebnisse und Konsequenzen der Kooperation:
offizielle Einweihungsfeier; dauerhafte Aufstellung der Stahlskulptur vor den Beruflichen Schulen; Urkunden für konstante Mitarbeit der SchülerInnen

Dokumentation:
mehrseitigen Dokumentation; Dokumentation sämtlicher Arbeitsphasen durch die ProjektteilnehmerInnen; Foto- und Videoaufnahmen; Presseberichterstattung

Kontakt Kooperationspartner

Außerschulischer Partner: projektgruppe sssk
Kontaktperson: Nina Schlüter
Adresse: Esmarchstraße 42, 24105 Kiel
Fon: 0431/971 95 87
E-Mail: projektgruppe.sssk@gmx.de

Schule: Berufliche Schulen in Gaarden
Kontaktperson: Herr Taig (Klassenlehrer der beteiligten Klasse)
Adresse: Geschwister-Scholl-Straße 9, 24143 Kiel
Fon: 0431/799 64-0
Fax: 0431/799 64-100
E-Mail: poststelle@bsgaarden.de
Web: Homepage der Beruflichen Schulen in Gaarden