Bewahrung der Schöpfung

Künstlerische Sparten: interdisziplinär
Beteiligte Partner: art at work; Gesasmtschule Mülheim-Saarn (teilweise gebundene GTS)
Teilnehmer: ca. 400 TeilnehmerInnen verschiedener Generationen
Mitarbeiter: 1 MitarbeiterIn Rezitation, 1 MusikerIn, 1 künstlerische Leitung, 1 musikalische/r BeraterIn, 1 MitarbeiterIn von art at work , 1 RegisseurIn, 1 EsembleleiterIn, 1 TänzerIn, 2 ChoreographInnen, 1 Orchesterleitung, 1 MusiklehrerIn, 1 MitarbeiterIn Schnitt, 1 MitarbeiterIn mediale Begleitung, MitarbeiterInnen der GE Saarn, DirigentInnen diverser Schul-, gewerkschaftlichen und freien Chöre, ehrenamtliche MitarbeiterInnen
Zeitraum: seit Dezember 2005 laufend
Intervall der Treffen: wöchentlich vor- sowie nachmittags sowie zusätzlich an den Wochenenden
Finanzierung: Sponsoring durch die Ev. Kirche im Rheinland, Chorizonte (Verband von Chören), Arbeit und Leben
Ort: Duisburg; Mühlheim (Nordrhein-Westfalen)


Kurzbeschreibung:
"What a wonderful World" ist ein Projekt, in dem MülheimerInnen aus drei Generationen, Amateure und Profis, davon ca. 200 Kinder und Jugendliche, ein internationales Team mit KünstlerInnen unterschiedlicher Genres zusammenwirken, mit dem Ziel der Erziehung zu Frieden und Sorge für die Schöpfung und konkrete Erfahrung internationaler Begegnung von SchülerInnen mit SchülerInnen der Musikschule Zhodino/Belarus. In Workshops und Projektsequenzen finden Aktionen und Konzerte statt, die fächerübergreifende Zugänge zu den Schwerpunkten "der Mensch in der Schöpfung", "Sündenfälle - historischer Rückblick" und "Verantwortung annehmen" eröffnen. Mit Musik und Texten aus den Kontinenten, mit Theater und Filmsequenzen zur Geschichte der Friedens- und Umwelt-Bewegung sowie mit Tanzperformances - von Haydn bis Hip-Hop setzen sich die SchülerInnen in unterschiedlichsten Formen mit den drei Themenkomplexen auseinander.

Ziel des Projektes ist es, gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen und eine Kontinuität in der Wertevermittlung und künstlerischen Arbeit herzustellen. Durch die Kommunikation zwischen und Aktion mit Jung und Alt, unterschiedlichen Kulturen und Nationalitäten, Profis und Amateuren und verschiedenen Künsten wird die Integration sämtlicher gesellschaftlicher Facetten gefördert.

Ergebnisse und Konsequenzen der Kooperation:
öffentliche Aufführungen in Schulen, Theatern, Kirchen und auf öffentlichen Plätzen; gemeinsam mit den Gästen aus Zhodino Konzerte mit der Gesamtproduktion

Kontakt Kooperationspartner

Außerschulischer Partner: art at work
Kontaktperson: Annegret Keller-Steegmann
Adresse: Paschacker 20, 47228 Duisburg
Fon: 02065/229 75
E-Mail: a.kest@web.de
Web: Homepage von art at work zum Projekt "Tschernobyl"

Schule: Gesamtschule Mülheim-Saarn
Kontaktperson: Herr Foelting
Adresse: Lehnerstr. 65, 45481 Mülheim
Fon: 0208 455 47 10
Fax: 0208 455 47 96
E-Mail: gesaarn@stadt-mh.de
Web: Homepage der Gesamtschule Mühlheim-Saarn