FREISCHWIMMER - Schüler drehen einen Kurzfilm

Künstlerische Sparten: Medien
Beteiligte Partner: freie Filmemacher/Autoren (Marc Schiffer und Maike Wetzel); Immanuel-Kant-Schule (offene GTS)
Teilnehmer: 13 SchülerInnen der 10. Klasse im Alter von 15-17 Jahren
Mitarbeiter: 1 Deutsch-/ReligionslehrerIn, 1 MitarbeiterIn des Forums Pädagogische Initiativen e.V.; 2 freie Filmemacher/Autoren)
Zeitraum: Vorbereitungsphase von Juni-Juli 2005, Einführung und Dreharbeiten 15.-22. Juli 2005
Intervall der Treffen: täglich ganztags von 9-17 Uhr
Finanzierung: durch den Förderverein der Immanuel-Kant-Schule (IKS) und Forum Pädagogische Initiativen e.V.
Ort: Berlin (Berlin); Rüsselsheim (Hessen)
Thema: Kreativitätsförderung und Förderung von sozialem Engagement

Zustandekommen der Kooperation:
durch vorausgegangene Zusammenarbeit bei einem creative writing workshop

Kurzbeschreibung:
Kamera ab, Ton ab und bitte! - Die filmischen Kommandos beherrschten die dreizehn jugendlichen TeilnehmerInnen des Projekts schon bald perfekt. Von der inhaltlichen Diskussion des Stoffes und der Dramaturgie über Schauspielübungen, der freien Improvisation sowie Proben mit Text bis hin zu praktischen Übungen zur visuellen Umsetzung reichten die Projektinhalte. Die SchülerInnen entwickelten die fragmentarisch vorgegebenen Rollen und Szenen spontan weiter, lernten zunehmend aufeinander zu reagieren sowie eigenen Impulsen und den Angeboten ihrer PartnerInnen zu folgen. Das Ergebnis: witzig, berührend und in jedem Fall erstaunlich.

Der Film, in dessen Hauptrolle die15-jährige Leistungsschwimmerin Lena steht, porträtiert die Reaktion des Umfeldes auf ihre angebliche Schwangerschaft. Aufgrund Lenas Anschuldigung wird der Außenseiter Mirko zur Rechenschaft gezogen - er soll auf einer Party ihre Trunkenheit ausgenutzt haben. Mirko akzeptiert schweigend den Schulverweis, weil er in Lena verliebt ist - und Lena begreift plötzlich, was sie wirklich will...

Die Kooperation im Team bei den Dreharbeiten in wechselnden Aufgabenbereichen stärkte die sozialen Kompetenzen und Kommunikationsfähigkeit. Im Laufe der Arbeit ist es gelungen, den Mut zum eigenen Ausdruck innerhalb der Gruppe zu fördern und auch TeilnehmerInnen, die anfangs zurückhaltender waren, das Gefühl zu vermitteln, unverzichtbar zu sein. Entscheidend war dabei auch der Wechsel der TeilnehmerInnen von einem Aufgabenbereich zum anderen (DarstellerIn wird zum Kameramann etc.), so dass die speziellen Fähigkeiten des Einzelnen zur Entstehung des Ganzen beitrugen. Die Jugendlichen haben das Medium Film, das sie in der Regel als gebrauchsfertiges Produkt konsumieren, als Mittel der aktiven Auseinandersetzung mit sich selbst und der Welt erfahren.

Ergebnisse und Konsequenzen der Kooperation:
Filmvorführung in der Schule sowie im Stadtrat; DVD

Dokumentation:
Making of; Presseberichterstattung

Kontakt Kooperationspartner

Außerschulischer Partner: Marc Schiffer und Maike Wetzel (freie Filmemacher / Autoren)
Kontaktperson: Marc Schiffer
Adresse: Wissmannstr. 44, 12049 Berlin
Fon: 030/69 81 70 86
Fax: 030/69 81 70 86 (nach tel. Ankündigung)
E-Mail: wetzelmai@aol.com
Web: Homepage der freischaffenden Künstler

Schule: Immanuel-Kant-Schule (IKS)
Kontaktperson: Agnes Molzberger (Lehrerin) oder Jochen Müller (ehem. Lehrer)
Adresse: Evreuxring 25, 65428 Rüsselsheim (Hessen)
Fon: 06142/60 33 90 (Rektorat) oder 06142/156 69 (Jochen Müller)
Fax: 06142/570 89
E-Mail: relimueller@web.de (Jochen Müller)
Web: Homepage der Immanuel-Kant-Schule