Werkstatt: Leben lernen

Künstlerische Sparten: interdisziplinär
Beteiligte Partner: PA/ Spielen in der Stadt e.V.; Städt. Willy-Brandt-Gesamtschule (voll gebundene GTS)
Teilnehmer: 34 SchülerInnen der 6.-7. Klassen
Mitarbeiter: 7 SozialpädagogInnen und 6 LehrerInnen, Theater- und TanzpädagogInnen
Zeitraum: Februar 2005 bis Juli 2006 (Forsetzung ab Oktober 2006 geplant)
Intervall der Treffen: 1 mal wöchentlich nachmittags von 15.00-17.00 Uhr; zusätzliche Termine in der Freizeit
Finanzierung: Mittel von PA/ SIS, Schule, Bezirksausschuss, Fördergelder
Ort: München (Bayern)
Werkstatt: Leben lernen

Werkstatt: Leben lernen 2

Werkstatt: Leben lernen 1

Werkstatt: Leben lernen 3




Zustandekommen der Kooperation:
Kontaktaufnahme der Willy-Brandt-Gesamtschule zum Verein PA/ Spielen in der Stadt e.V.

Kurzbeschreibung:
Im Projekt "Werkstatt: Leben lernen" wird mit einer Freiwilligengruppe ein Tanz-Theater-Stück aus den Themen der Lebenswelt ihrer TeilnehmerInnen wie kulturelle Hintergründe, Interessen, Wünsche, Träume und Lebensvorstellungen entwickelt und zur Aufführung gebracht. Bei verschiedenen Ausdrucksformen und Techniken wie Tanz und Theater, Musik, Licht- und Tontechnik, Dramaturgie, Bühnenbild, Maske und Film können die SchülerInnen ihre Fähigkeiten entdecken und weiter ausbauen.

Spielerisch wird über Kunst- und Grundformen der Bewegung (Körper, Raum, Form, Antrieb, Ausdruck, Reaktion, Gegenreaktion) eine dynamische Balance zwischen "Ich", "Wir" und dem "Thema" im Sinne einer lebendigen Lernkultur erarbeitet. Die gestalterischen und eigentätigen Prozesse, die durch die kreative Tanz-, Musik-, und Bewegungsarbeit in Gang gesetzt werden, sollen das Lern- und Sozialverhalten der Einzelnen in der Projektgruppe fördern, nach dem Motto: "Wo Menschen miteinander tanzen, erziehen und bilden sie sich selbst." Im kreativen Tanz wie im Schauspiel werden mittels Bewegungsspielen und -gestaltung sowie Improvisation, Körpersensibilität und Bewegungsbewusstsein vermittelt. Der künstlerische Schwerpunkt "Darstellende und bildende Kunst" kann als ganzheitliche Lernerfahrung motivieren sowie zur Identifikation mit der Schule beitragen und damit den "Lebensraum Schule" positiv verändern.

Die gewonnenen Erkenntnisse sollen im Hinblick auf eine ganzheitliche Ganztagsbildung für andere Institutionen und Initiativen übertragbar gemacht werden. PA /SIS und IAKB arbeiten gemeinsam mit der Schule an der Entwicklung von Konzepten für die Zusammenarbeit von Schule, Sozialpädagogik und außerschulischen Bildungsträgern. Mit der Einrichtung von "Projektlaboratorien" soll die praktische Durchführung mit wissenschaftlicher Untersuchung der Kooperationsformen von Schule und Jugendhilfe (Kulturpädagogik), individueller und gruppenbezogener Lern- und Bildungsprozesse, der Auswirkungen des Projektes auf den Unterricht und die Schulkultur sowie der Synergien von Projektarbeit und Unterricht verbunden werden. Die Fortsetzung der Kooperation ist als "Praxisforschungsprojekt: Leben lernen" geplant.

Ergebnisse und Konsequenzen der Kooperation:
Abschlussaufführung;, Interviews; öffentliche Präsentation der Projektarbeit und der wissenschaftlichen Untersuchungen (Medien, Fachtagungen, Publikationen)

Dokumentation:
Protokolle der Projektgremiumstreffen; Schüler- und Lehrerfragebögen, Foto- und Videodokumentation; Interviews

Kontakt Kooperationspartner

Außerschulischer Partner: PA/ Spielen in der Stadt e.V.
Kontaktperson: Alexander Wenzlik
Adresse: Augustenstraße 47 Rgb., 80333 München
Fon: 089/52 30 06 95
Fax: 089/52 30 06 96
E-Mail: info@spielen-in-der-stadt.de
Web: Homepage des Vereins PA/ Spielen in der Stadt

Schule: Städt. Willy-Brandt-Gesamtschule
Kontaktperson: Gundis Stalleicher
Adresse: Freudstraße 15, 80935 München
Fon: 089/23 34 35 99
Fax: 089/23 34 35 88
E-Mail: g.stalleicher@willy-brandt-gesamtschule.muenchen.musin.de
Web: Homepage der Städt. Willy-Brandt-Gesamtschule